Pasta

Ein richtiger Gourmet wird sich sicherlich wundern, warum unter dem Stichwort Pasta nicht viel mehr Rezepte auftauchen. Aber das hieße letztendlich, ein Kochbuch der italienischen Küche abschreiben und das soll dieses Buch nicht leisten. Aber wer an diesen Rezepten hier Gefallen gefunden hat, der wird sich ohnehin bald in einem solchen Kochbuch vertiefen - und das lohnt sich auch.


Spaghetti carbonara
Zutaten für 4-6 Personen: 400-500 g Spaghetti, 1 Packung Bacon (Frühstücksspeck in dünnen Scheiben), 3-4 Eier, 1 Becher Sahne, Pfeffer, Salz
Die Spaghetti nach Anleitung kochen. Nebenbei den Bacon in Werfel schneiden und in einer Pfanne anbraten. Eier, Sahne und die Gewürze gut verquirlen. Wenn die Spaghetti fertig sind, gut abtropfen und zum Speck in die Pfanne geben, Hitze kurz erhöhen, Nudeln gut durchrühren, Hitze aus. In die noch heißen Nudeln die Sahne-Eier-Mischung geben und zügig verrühren. Die Mischung sollte durch die Resthitze sämig werden, aber es darf nicht die Konsistenz von Rühreiern annehmen. Gleich von der Platte nehmen und sofort servieren. Wenn Sie es einmal hinbekommen haben, ist es kinderleicht und Sie haben ein leckeres, schnell zubereitetes Nudelgericht.


Spaghetti mit Pesto
Zutaten für ca. 6 Personen: 500 g Spaghetti, 1 Basilikumpflanze, 50 g Pinienkerne, 50 g Parmesankäse, frisches Olivenöl aus erster Pressung, 2 Knoblauchzehen, Salz
Natürlich können Sie auch einfach ein Glas Pesto aus dem Supermarkt kaufen, einen Esslöffel davon auf Ihre Nudeln geben und sich dann fragen, was an dem Rezept denn so toll sein soll. Probieren Sie es aus. Selbstgemachte Pesto können Sie mit dem Zeug aus dem Regal einfach nicht vergleichen.
Geben Sie die Pinienkerne in eine gußeiserne Pfanne und rosten Sie sie bei gelegentlichem Schütteln. Etwas abgekühlt in den Mixer geben und pürieren, Parmesankäse in Würfeln, Knoblauchzehen, Salz und einen Schuss Olivenöl mit mixen. Die Mischung wird nun recht fest sein. Ohne Mixer mit weiterem Olivenöl zu einer sämigen Sauce rühren und zimmerwarm zu den sehr heißen Spaghetti servieren. Ein köstliches Gericht, als Vorspeise schon fast zu sättigend - außerdem mochte man den Pestogeschmack noch lange nachschmecken.


Spaghetti mit Zwiebel-Mais-Sauce
Zutaten für ca. 6 Personen: 500 g Spaghetti, 1 Dose Mais, 3 Zwiebeln, 1 Becher Sahne, Butter, Salz und Pfeffer
Die Zwiebeln würfeln und in Butter garbraten, Maiskörner hinzufügen, Sahne Pfeffer und Salz unterrühren. Mit dem Mixer pürieren. Die Zwiebel-Maismischung über die gekochten Spaghetti geben und im Ofen noch mal 10-15 Minuten überbacken. Klingt simpel - schmeckt aber wirklich gut.

Spaghetti mit Walnuss-Mandel-Pesto
für 4 Personen: 4 Zucchini, 80 g Spaghetti, 10 g Mandelstifte, 10 g Walnusskerne, 100 g Basilikum, 120 g ger. Parmesan, 2 Knoblauchzehen, 1 EL Olivenöl, Pfeffer, Salz
Zucchini waschen längs vierteln und die Kerne entfernen. Mit einem Sparschäler lange dünne Scheiben abhobeln. Mandeln, Walnüsse, Parmesan, Basilikum und Knoblauch mit etwas Öl und oder Wasser im Mixer pürieren und mit Salz abschmecken. Die Spaghetti nach Angabe kochen und in der letzten Kochminute die Zucchinischeiben vorsichtig mitkochen. Abgießen und gleich mit dem Pesto servieren. Die Zutaten sind als Beilage berechnet, wenn zusätzlich Hähnchenbrust oder anderes Fleisch gereicht wird. Als vegetarisches Gericht – man kann auf das Fleisch geschmacklich gut verzichten – sollte man mehr Spaghetti nehmen.

Bandnudeln mit Zucchinistreifen, Champignons und Walnüssen
500g breite Bandnudeln, 3 kleine Zucchini, 6 Champignons, 3 EL Walnusskerne, Salz, Butter
Die Zucchini an beiden Seiten etwas kürzen und mit einem Sparschäler breite Streifen abziehen, bis alles verbraucht ist. Dabei den ersten und den letzten grünen Streifen weglassen. Champignons in feine Scheiben schneiden. Walnüsse grob zerdrücken.
Die Nudeln nach Anleitung kochen und in den letzten 1-2 Minuten die Hitze nochmal stark erhöhen und das Gemüse und die Nüsse unterrühren und garen lassen. Abgießen und mit etwas Salz und Butter verfeinern.
Wenn vorhanden können auch dünne Streifen von Möhren, Kohlrabi, rote Bete, o.ä. verwandt werden.

Spaghetti mit frischen Tomaten, Rucola und Oliven – frisch & lecker, schnell & einfach
für ca. 4 Personen
500 g Spaghetti, 4 Tomaten, grob gehackt, 2 Zehen Knoblauch, 1 TL Meersalz, 1 Chilischote oder getr. Chilikerne, 3 EL schwarze, entkernte Oliven, 3 EL gehackter Rucola, 2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer, 2 EL Parmesan, gehobelt
Zuerst den Knoblauch mit dem Meersalz zerdrücken. Währenddessen Tomaten, Knoblauch, Chili und Oliven mischen, kräftig salzen und pfeffern, dann das Olivenöl unterrühren, ziehen lassen. Dann die Spaghetti wie gewohnt im Salzwasser kochen und abgießen. Die Tomatenmischung unter die gekochten Spaghetti heben. Den Rucola dazugeben und mit frisch gehobeltem Parmesan bestreuen. Evtl. noch etwas warm halten, aber nicht wirklich heiß sonst werden Tomaten und Rucola matschig. Den Parmesan gesondert reichen oder mit einem Sparschäler in dünnen Scheiben auf dem Gericht anrichten.

Spaghettinester in 2 Farben
für 8-10 Portionen: 200g Spaghetti(normal oder in grün und rot), 100g Baconwürfel, 100g geriebenen Emmentaler, 200g Crème fraiche, 100ml Milch, 1-2 Eier, grünes und rotes Pesto, 1-2 TL gefr. Knoblauch, Olivenöl, Pfeffer, Zucker, Salz, Muskatnuss, 16-20 kleine Muffinförmchen aus Silikon, Ofentemperatur Umluft 170°
Die Nudeln kochen, mit etwas Öl geschmeidig halten und abkühlen lassen (bei 2 Farben nach Farbe getrennt). Die Speckwürfel ausbraten und zuletzt nach dem Abschalten den Knoblauch unterrühren. Crème fraiche, Milch, Eier verquirlen und mit den Gewürzen (ohne Pesto) abschmecken. In 2 gleich große Portionen teilen und jeweils mit 2 TL grünem und rotem Pesto vermischen und nochmal abschmecken.
Die Muffinförmchen mit wenig Öl ausreiben und in jede Form ein paar Spaghetti geben (bei 2 Farben der Sauce entsprechend getrennt), so dass die Form nicht ganz voll ist. Speckwürfel auf die Formen verteilen und die Eimischungen über die Spaghetti geben (löffelweise) und zuletzt den geriebenen Käse hinzufügen. Im Ofen ca. 25-30 Minuten stocken lassen bis der Käse leicht gebräunt ist. Aus dem Ofen nehmen, ca. 15 Minuten abkühlen lassen und die Nester aus den Förmchen nehmen. Man kann diese Vorspeise gut vorbereiten und 20 Minuten vor dem Servieren nochmal bei etwa 60-70° erwärmen. So schmilzt der Käse nicht und man kann die Nester mit der Hand essen. Statt Pesto kann man auch sehr klein geschnittene Paprika, Tomaten, Pilze, Kräuter, etc. verwenden.




                                       Inhaltsverzeichnis